ALLES ZUM THEMA

 SHAMPOO OHNE SILIKONE

Was früher als normal gilt, ist heutzutage fast nur noch in der Naturkosmetik-Abteilung zu finden: Shampoo ohne Silikone. Doch was sind Silikone? Und warum sind sie im Haar-Shampoo? Eine Antwort erfährst du hier. Dazu noch 4 Tipps für lange, gesunde Haare!

WARUM SOLLTE MAN
SHAMPOO OHNE SILIKONE VERWENDEN?

Was sind Silikone im Shampoo?

Silikone sind Substanzen, die vielen Shampoos beigesetzt werden, weil sie schon nach der ersten Anwendung Erfolge bei der Haarpflege versprechen. Sie legen sich wie ein Mantel um das Haar und machen es dadurch schon nach der ersten Behandlung geschmeidiger und glatter. Oberflächlich betrachtet hat es den Anschein als würden Silikone die Haare glatter und glänzender machen, in Wirklichkeit trocknen sie jedoch aus und verdecken nur vorübergehend den Schaden, den sie angerichtet haben. Leider führt auch genau diese Eigenschaft dazu, dass das Haar auf Dauer Schaden durch den Einsatz von Shampoo mit Silikonen nimmt. Die Silikonschicht, welche die Haare glättet, macht es pflegenden Substanzen unmöglich in das Haar einzudringen und das Haar von innen heraus mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Folge ist oftmals trockenes, sprödes Haar ohne jegliches Leben und Volumen. Versucht man nun mit silikonhaltigen Produkten gegen die Trockenheit und Widerspänstigkeit anzukämpfen, werden lediglich die Symptome, nicht aber das Problem bekämpft.

Erkennen kann man Silikone in der Inhaltsstoffe-Liste oft an ihrer Endung: "cone" oder "con". Die häufigsten Silikone in Shampoo sind Dimethicone oder Trimethicone. Auch die Bezeichnung "Cyclo" deutet auf Silikone hin.

Es gibt des Weiteren verschiedene Arten von Silikonenen. Es gibt wasserlösliche und wasserunlösliche. In den meisten Drogerie-Shampoos mit Silikonen werden wasserunlösliche Silikone verwendet. Diese Silikone führen früher oder später zu einem Build-Up auf den Haaren, der im schlimmesten Fall sogar als weisse Schicht mit bloßem Auge zu erkennen ist.

  • Wasserlösliche: Dimethicone copolyol (auch: Dimethylsiloxane-glycol copolymer), Hydroxypropyl Silicone Oil, Lauryl methicone copolyol, Polysiloxane, Trideceth-12, PEG/PPG-14/4 Dimethicone.
  • Bedingt wasserlösliche: Amodimethicone, Behenoxy Dimethicone, Stearoxy Dimethicone.
  • Wasserunlösliche: Dimethicone, Dimethiconol, Cetearyl methicone, Cetyl Dimethicone, Cyclomethicone, Cyclopentasiloxane, Stearyl Dimethicone, Trimethylsilylamodimethicone.

Warum sind Silikone im Shampoo?

Silikone werden hauptsächlich wegen ihrer glättendenden und ummantelnden Eigenschaften eingesetzt. Sie erzeugen eine Silikonschicht auf den Haaren, die dazu führt, dass das Haar "geschützt" erscheint (zum Beispiel für Hitzeschutz), leider aber auch völlig abgeschottet von der Aussenwelt ist. Die Haare erscheinen im ersten Moment wirklich schöner, glänzender und glatter. Die Shampoos halten also was sie versprechen. Leider verhindert diese Silikonschicht aber auf lange Sicht das Eindringen von Pflegestoffen in die Haare und macht sie zudem schwer und platt. Auch für die Kopfhaut sind Silikone nicht gut. Sie verschließen auch hier die Poren und können zu Reizungen und trockener Kopfhaut führen.

Umsteigen auf silikonfreie Produkte?

Will man von silikonhaltigen Produkten auf silikonfreie Produkte umsteigen steht eine ausgiebige Recheche an erster Stelle der To Do Liste. Viele Kosmetikhersteller haben das Bedürfnis nach silikonfreien Alternativen erkannt und ihr Angebot dementsprechend erweitert. Leider finden sich oft in genau diesen Marken - jene welche auch silikonhaltige Produkte führen, oft auch andere Inhaltsstoffe wie Sulfate (mehr zu Sulfaten hier), die das Haar austrocknen und auf Dauer schädigen. Es ist also zu empfehlen vor allem ein Auge auf Naturkosmetik oder "sehr milde" Varianten zu werfen. Auf dieser Seite werden einige Produkte vorgestellt und getestet, die als besonders schonend gelten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt auf den man achten sollte, wenn man auf silikonfreie Produkte umsteigen möchte, ist die sogenannte "Umstellungsphase". In dieser Phase wird das Haar vom Silikon befreit und die darunterliegende Struktur kommt zum Vorschein. Es gibt zwei Möglichkeiten diese Phase zu bestreiten: Einfach auf silikonfreies Shampoo umsteigen und ganz normal verwenden oder ein paar Mal mit einem extra "Reinigungs-Shampoo" waschen und anschließend auf ein mildes silikonfreies Produkt umsteigen. Für welche Variante man sich entscheidet ist Geschmacksache und kann bei verschiednen Haartypen zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Es finden sich sehr viele Blogger und Youtuber, die von einer sehr harten "Umstellungsphase" berichten. Tatsächlich kann das Haar in dieser Phase zum ersten Mal seinen "wahren" Zustand offenbaren - welcher unter Umständen sehr schlecht ist. Viele berichten jedoch davon, dass sie nach ein paar Wochen oder Monaten eine wahre Haartransformation verzeichnen konnten - das Haar wurde fülliger und fester. Einige berichten aber auch davon, dass sie nach ein paar Wochen oder Monaten abbrechen mussten und wieder zu silikonhaltigen Produkten greifen mussten, da sie ihr Haar nicht bändigen oder stylen konnten.

Die richtige Haarpflege für silikonfreie Haare! 4 Tipps für lange, gesunde Haare!

Sehr wichtig für einen dauerhaften Erfolg mit silikonfreien Produkten ist sicherlich die richtige Haarpflege. Vor Allem für lange, gesunde Haare sind diese Tipps super wichtig! 

  1. Dazu sollte das Haar nicht übermäßig (also täglich) gewaschen werden. Der Wäscheintervall kann natürlich stark varriieren, je nachdem welchen Haartyp, welche Haarlänge und welche Haarstruktur man besitzt, man sollte aber darauf achten so wenig wie möglich und so oft wie nötig zu waschen.
  2. Beim Haarewaschen selbst sollte das Shampoo nur auf die Kopfhaut und nicht in die Längen gegeben werden.
  3. Ausserdem sollte man auf haarschonende Styles und wenig Stylingprodukte achten.
  4. Natürlich ist Hitze ebenfalls ein wichtiges Thema. Wenn möglich sollte auf sie verzichtet werden.

 

Welche Shampoos sind sulfat-free und silikon-free?

Hier eine kleine Auswahl an silikonfreien und sulfatfreien Shampoos. Warum auch ohne Sulfate (SLS, ALS, SLeS)? Hier klicken. Wenn Sie einen ausführlicheren Test zu ausgewählten Produkten (Shea Moisture, Khadi, Weleda, Burt's Bees) sehen wollen hier klicken.